Schärfen (Nachschärfen) - EBV - Digitalfotos Tipps, Tricks & Tutorials

Schärfen (Nachschärfen)

Index

 

Unscharfe Digitalfotos können immer noch optimiert werden. Die fehlende Schärfe ist kein Grund  für die Löschung der Fotos.
Vor diesem Problem, der unscharfen Fotos, stehen oft Benutzer von digitalen Spiegelreflexkameras (DSLR), die gerade von einer digitalen Kompaktkamera in den professionellen oder semi-professionellen Bereich gewechselt haben. Dies liegt an dem Algorithmus, der die Digitalbilder bearbeitet bevor die Bilder auf das Speichermedium geschrieben werden. Dieser Schärfe-Algorithmus ist bei den Kompaktkameras deutlich stärker eingestellt als bei den DSLR Kameras. Deswegen erscheinen die Digitalbilder der DSLR meist deutlich weicher (unschärfer) als im direkten Vergleich mit den Kompaktkameras. {mosgoogle right}Bei RAW Aufnahmen mit einer DSLR wird dieser interne Schärfungsprozess überhaupt nicht angewendet. Die Digitalbilder sind im RAW Modus unbearbeitet, darum wird dieses Format auch als das digitale Negativ bezeichnet. Deswegen muss der Fotograf nach der Aufnahme des Bildes diese Korrektur selber mit Hilfe eines Grafikprogramms vornehmen. Das gibt den Fotografen die Möglichkeit eine deutliche sanftere Anwendung der Schärfe vorzunehmen als die, die von der Digitalkamera automatisch vorgegeben wird.
Unscharfe Digitalbilder lassen sich sehr gut korrigieren und man erhält ein stark geschärftes Foto, das so gar zu scharf sein kann. Bei Aufnahmen, die verwackelt oder verschwommen sind, kann man mit Hilfe von Bildbearbeitungsprogrammen schon eine deutliche Verbesserung erhalten. Allerdings wird man nie ein vollständig scharfes Bild erhalten.

 

Schärfen / Nachschärfen mit EBV

Beim Schärfen mit der Lab-Helligkeits Methode wird nur der Helligkeitskanal ausgewählt und alle Änderungen werden nur dort vorgenommen. Die anderen Kanäle bleiben unangetastet.
Beim Schärfen mit der Lab-Helligkeits Methode wird nur der Helligkeitskanal ausgewählt und alle Änderungen werden nur dort vorgenommen. Die anderen Kanäle bleiben unangetastet.
 

Das Digitalfoto kann auf viele unterschiedliche Arten nachgeschärft werden. Diese Methoden sind bei Photoshop der Filter „Unscharf Maskieren“, das Schärfen mit Graustufen und die dritte Methode wird über den Lab-Helligkeitskanal durchgeführt. Einen speziellen Namen für diese Methode  gibt es nicht. Man könnte sie Schärfen im Lab-Modus nennen.
Ein Vorteil der Lab-Methode ist, das das Schärfen nur auf die hellen Bereiche des Digitalbildes angewendet wird und nicht auf das gesamte Bild. Hierbei werden nur die Helligkeitswerte geschärft. Dadurch können keine nachteiligen Farbsäume entstehen allerhöchstens Lichtsäume. Diese Methode gibt es noch in eine abgewandelte Form, in der nur die Alpha Kanäle manipuliert werden.

Das schärfen des Bildes sollte allerdings erst durchgeführt werden, wenn die eigentliche Bildgröße bereits festgelegt ist. Falls man die Konvertierung der Bildgröße in ein kleineres Format erst nach dem Schärfen des Digitalbildes vornimmt, dann werden die einzelnen Pixel neu berechnet und es kann zu einer Aufhebung des Effektes kommen. Wobei sich der Schärfe Effekt nicht einheitlich reduziert, sondern in einzelnen Bereichen verschieden ausgeprägt sein kann.

Auch hier noch mal der Hinweis, das es sich bei der Schärfung mit Hilfe einer Bildbearbeitungssoftware um einen destruktiven Prozess handelt. Falls Bilder überschärft abgespeichert werden, dann können Bilddaten verloren gehen, die nicht zurückgeholt werden können. Deswegen sollte man besser mit einer Sicherungskopie der Bilddatei arbeiten.

In diesem Tutorial werden wir uns auf das Schärfen mit dem „Unscharf Maskieren“ Filter beschränken.


Meine Buchempfehlung

       

Umfragen

Welchen Kameratyp verwendest du?