Bildrauschen - EBV - PAGE 2 - Digitalfotos Tipps, Tricks & Tutorials

Bildrauschen

Artikelübersicht


Vermeidung des Bildrauschens

Folgende Verfahren werden üblicherweise eingesetzt, um das Bildrauschen zu Unterdrücken. Zur besseren Übersicht wurden die Verfahren in drei Kategorien unterteilt. Hier die erste:

 

Unterdrückung des Bildrauschens auf der Seite der Digitalkamera

Die Verringerung des Bildrauschens erreicht man durch:

  • Verwendung von Sensoren, die eine geringe Packungsdichte aufweisen wie bei digitalen Spiegelreflexkameras
  • Während der Speicherung verarbeiten spezielle Algorithmen die Bilddaten, um das Bildrauschen zu minimieren
  • Die Digitalkamera vor hohen Temperaturen schützen, um das Bildrauschen zu vermindern

 


Aufnahmetechniken um Bildrauschen zu vermeiden
  • Belichtung mit einer starken Belastung des Histogramms auf der rechten Seite. Das Bild wird dabei möglichst hell belichtet, um dunkle Stellen zu vermeiden. So kann man von einem konstanten Rauschpegel ausgehen, der wenig Einfluss auf das Bild hat.
  • Bei Langzeitbelichtungen sollte man so wenig Aufnahmen wie nötig machen, um einen Temperaturanstieg zu vermeiden, der wiederum das Bildrauschen verstärkt.

 

 

Bildbearbeitungsprogramme um Bildrauschen zu eliminieren

Spezielle Filter entfernen das Rauschen und lassen die Bilder natürlicher aussehen
Spezielle Filter entfernen das Rauschen und lassen die Bilder natürlicher aussehen
  • Mit Hilfe von Software kann ebenfalls eine Bildrauschen Reduzierung vorgenommen werden. Programme wie Adobe Photoshop stellen diese Funktionen bereit.

Der Vorteil der Bildbearbeitungsprogramme ist, das ein nachträgliche Bearbeiten (post-processing) der Fotos möglich ist. Bei einer Verarbeitung nach der eigentlichen Aufnahme kann der Benutzer die Rauschunterdrückung selber anpassen, der Grad der Optimierung oder Veränderung wird vom Fotografen bestimmt. Außerdem bleibt die Originaldatei erhalten. Deswegen wird ein professioneller Fotograf die kameraseitige Optimierung kaum bevorzugen, da die Flexibilität und Kontrolle verringert wird.

 

 

 

 

Durch das Entfernen des Rauschens wird das Bild geglättet und sieht weicher aus. Bei zu starken Filtereinstellungen können viele Details verloren gehen.
Durch das Entfernen des Rauschens wird das Bild geglättet und sieht weicher aus. Bei zu starken Filtereinstellungen können viele Details verloren gehen.
Ebenfalls gibt es spezialisierte Programme wie Noise Ninja, NeatImage oder Dfine, die das Reduzieren des Bildrauschens mit bestimmten Analyse- und Korrekturverfahren vornehmen. Die erzielbaren Resultate sind beeindruckend, da die Programme mit kameraspezifischen Profilen arbeiten und auf die Eigenarten des jeweiligen Kameratyps eingehen. Die Programme Neat Image und Noise Ninja liegen als Photoshop Plug-ins vor und können direkt aus Adobe Photoshop bedient werden.

Nachteile

Durch die Anwendung von Filtern werden zwar die Anteile des Luminanz- und Farbrauschens fast vollständig eliminiert, aber auch Informationen des Bildes werden zerstört, die nicht von dem Rauschen betroffen wurden. Diese Information ist unwiderruflich gelöscht. Dies führt dazu, das die Bilder weicher aussehen und nicht mehr so viele Details aufweisen, wie in der Originaldatei. Die Bilder können zwar noch nachgeschärft werden, aber der originale Detailgrad wird nicht wieder erreicht. Deswegen sollten diese Filter nur mit den allernötigsten Werten angewendet werden, um den heiklen Balanceakt zwischen Rauschreduzierung und Details zu meistern.

 

 

 

 

Weiterführende Links

  • Neat Image - als alleiniges Programm und Photoshop Plug-in erhältlich
  • Noise Ninja - Photoshop Plug-in

Meine Buchempfehlung

       

Umfragen

Welchen Kameratyp verwendest du?